Flauschis verdrehte Welt

13. Dezember 2008

Der liebe (casual) Content…

Filed under: ultio sanguinis, WotLK, WoW — Schlagwörter: , , , , , , , , — Meow @ 02:46

Oh noez, ich verwende das böse Wort: Casual.

So leid es mir tut, es ist nunmal so.
Wir konnten letzten Sonntag, nach gerade mal 5 Raidabenden, in der 2. ID in der wir geraidet haben, die Meldung „Content clear“ herausgeben. 10er Content war bereits vorher Clear.
Herausforderung = 0!

Die einzige „Herausforderung“ der wir uns nun noch stellen ist Sartharion mit den 3 Drachen umzulegen. Nach ersten, vielversprechenden, Versuchen am Donnerstag sind wir guter Dinge dies am Sonntag auch zu schaffen.

Moment, das ist doch genau das worauf sich Blizzard so stützt. Diese zusätzliche Herausforderung, dieses Achievement mit ein paar mehr supertollen Epixx. Na klasse, und wir rechnen damit dies am 1. richtigen Versuchstag mit entsprechend zusammengestellten Raid erledigen werden. Nun, am Donnerstag war es, nachdem wir bereits alles sonst umgelegt hatten, eine kurzfristige Entscheidung es mit 3 Drachen anzugehen. Ohne vorher auch nur annähernd aufs Setup zu achten. Es war suboptimal, und trotzdem haben wir sehr gute Fortschritte gemacht.

Ganz ehrlich, der Content ist VIEL zu einfach!
Gut und recht, dass Blizzard nicht will, dass ihre Instanzen „verrotten“ und nur 5% der WoW Spieler sie sehen. Aber bitte, nicht so, das ist der falsche Weg! Wenn sogar wir, eine sicherlich ambitionierte Raidgilde welche aber weit davon entfernt ist auch nur im deutschen Raum vorne dabei zu sein, sich unterfordert fühlt…

Der Weg des „im Nachhinein nerfen“ hat mir da weitaus besser gefallen! Man wird gefordert und trotzdem können, wenn auch etwas später, alle die Instanzen sehen.
Ich hoffe sehr, wirklich SEHR, dass Ulduar schwerer wird! Blizzard verspricht uns dies zwar, aber… man wird sehen was kommt.

Bis Ulduar kommt bleibt uns nicht mehr vieles zu tun: Sartharion im 25er und 10er mit 3 Drachen legen und dann?! Equip farmen… Instanzen bis zum erbrechen durchrennen…
Ja, stimmt, tolle Achievements farmen. Juhu… immerhin gibt es nen Schwarzen Protodrachen. Für mich ein Ansporn ja, aber vielen ist dies egal. Achievements sind mir ansonsten eigentlich auch völlig egal! Nur eben diese paar wenigen Raidachievements, welche immerhin eine Art der Herausforderung darstellen, haben etwas. Sie geben uns immerhin ein wenig dieser, von uns Raidern geliebten, Herausforderung!

Bitte Blizzard, gebt uns etwas wie Kael’Thas oder Sunwell. Etwas wo auch wir Raider unseren Spass haben.

LG
Flausch

Advertisements

17. September 2008

Muss ich mich schlecht fühlen weil ich raide?

Filed under: Aman'Thul, ultio sanguinis, WotLK, WoW — Schlagwörter: , , , , — Meow @ 13:23

Laut viele Forenbeiträgen und auch Blogeinträge von sogenannten Casuals, ja…

Ich muss mich schlecht fühlen, dass ich zu einer Gilde gehöre, welche Brutallus am Montag auf die Mütze gegeben hat. Laut WoW Jutsu haben das nur 2.2% der Gilden weltweit bisher geschafft.
Ganz ehrlich, ich fühle mich gut dabei! Ich bin stolz darauf, dass ultio sanguinis das geschafft hat.

Nun, der ganze Casual vs. Raider Krieg ist ja schon länger im Gange. Ich verwende das Wort „Casual“ hier ganz bewusst, weil es einfach passt und nicht abwertend oder sowas ist, wie es einige Leute schon fast sehen.
http://nomadenseelewow.wordpress.com/2008/09/16/uberall-nur-noch-frust/
Ich nehme hier auf vieles was Nomadenseele aufgeführt hat (beziehungsweise auch von anderen Zitiert hat) direkt Bezug, doch diesmal, im Gegensatz zu vielen Blogs und Forenbeiträgen, aus der Sicht einer Person die ihre WoW Zeit zum Grossteil mit raiden verbringt.

Fangen wir beim angeblichen Zerfall von RP an. Hier sind sich die casual Spieler anscheinend nicht bewusst was sie überhaupt wollen.
Zum einen wurde gefordert das Spiel Casual freundlicher zu machen. Was tut Blizzard? Sie schmeissen die ganzen Pre-Quests in die Tonne und werfen Equip auf T5 Niveau ins Spiel welches man gegen ein paar lächerliche Heromarken bekommt. Die Community freut es.
Aber wieso? Wozu braucht ein Spieler der in WoW den Spass darin findet in Hero Inis oder maximal Kara/ZA zu rennen, RP zu betreiben, zu Twinken oder einfach Quests zu machen, Equip auf T5 Niveau? Damit man, ohne jeglichen Anspruch auf spielerisches Können, durch Quests und Inis rennt damit man Loot abgreifen kann? Ich sehe den Grund, wieso sich die Casuals über diese Items freuen, wirklich nicht. Sie sind weder hart erarbeitet noch werden sie bei ihrem Spiel benötigt. Hat das nicht schon das RP, wie viele es anscheinend definieren, zerstört? Ein Charakter rennt mit epischer Ausrüstung durch die Gegend mit der er locker Kael’Thas auf die Mütze geben könnte, hat aber SSC und FDS nie von innen gesehen.
Auch das wegfallen der Pre-Quests ist sowas. Wieso brauchen alle Zugang dazu? Was hat das mit RP zu tun wenn plötzlich jeder einfach so in die grössten Schlachten eintreten kann ohne sich vorher bei kleineren Schlachten bewiesen zu haben?
Jedoch wird nun gemeckert, dass die Priester Racials abgeschafft werden und bei Schurken das Diebeswerkzeug und das Herstellen der Gifte. Man motzt darüber „dann habe ich ja die Quests umsonst gemacht und nun bekommt es jeder nachgeworfen“. Moment? Wie bitte? Aber die raidenden Leute wurden von den Casuals mehr oder weniger runtergemacht als diese sich beschwert haben, dass nun jeder Equip und Zugänge die man sich sehr hart erarbeitet hat für so gut wie gar nichts bekommt? Ihr solltet euch da schon mal einig werden wie ihr das nun seht.
Auch lustig finde ich hier übrigens die Aufregung darüber, dass man einen Skill nur für eine Quest benötigt hat und dann im PvE nicht mehr. Er/Sie mache ja kein PvP, also wozu der Skill… Na wozu wohl? Für die Leute die an PvP ihren Spass finden!

Weiter wird sich Aufgeregt darüber, dass die Klassen verändert werden. Wieso interessiert es euch ob ihr nun 10% mehr oder weniger Schaden macht, wenn ihr doch eure Klasse zum Spass spielt? Sollte es da nicht egal sein wieviel Schaden man als Casual macht? Wenn sich jemand über Schadenskoeffizienten, Theorycraft und Skillungen Sorgen machen muss, dann sind dies ja wohl die Raider. Aber einer Person die den Spass in WoW nicht darin findet einen gewissen Leistungsdruck zu haben, so wie die Leute die raiden, kann doch getrost darauf pfeifen.

Rollenspiel allgemein besteht doch nicht daraus was für Items man hat oder wo man hin kann, sondern daraus was man selber macht! Der RP/Story zerfall wird an klitzekleinen Dingen aufgehangen. Dass jedoch WoW wohl das einzige online Rollenspiel mit einer so riesengrossen Hintergrundgeschichte ist (etliche Bücher, mehrere Vorgängerspiele, sehr viel Storytelling ingame etc.), wird schlichtweg von vielen vergessen. WoW bietet wohl so viel Platz für Rollenspiel wie kaum ein anderes online Spiel.
Auch die Story wird kontinuierlich weitergeführt. Ja, damit eine Story fortschreiten kann braucht es halt auch neues, welches vorher nicht aufgetaucht ist. Oder findet ihr die Story von Harry Potter doof nur weil da in irgend einem Teil ein neuer Zauber auftaucht der vorher nirgens erwähnt wurde?

Da wir immernoch bei Story & RP sind. Wieso verteufeln da viele die Raids und die Raider? Das gehört genau so zu der Story von WoW dazu wie alles andere auch. Die WoW Welt besteht nunmal auch aus vielen, sehr mächtigen, Bösewichtern! Wäre hier nicht das RP und die Story voll im Arsch wenn man zB Kil’Jaeden zu 5. hauen kann? Das wäre ja wohl absoluter Mumpitz.
Von der RP Gemeinde wird ja auch oft gesagt, dass Raids schlecht wären weil sie OOC gemacht werden. Es gibt Gilden, welche auch MH/BT und ich denke inzwischen sicher auch solche die Sunwell machen, welche den ganzen Raid in Char bestreiten! Ich stelle mir das sogar recht Unterhaltend vor einen Raid so zu bestreiten. Nur weil viele es nicht auf die Reihe kriegen verteufelt man also Raids? tztz…

Nun wird auch noch gesagt, dass die raidenden Leute die Casuals sozusagen „verdrängen“. Wie soll das denn gehen? Raids gehören, wie oben bereits erwähnt, zu WoW dazu. Ohne Raids würde die Story keinen Sinn machen. Ausserdem hat WoW den wohl grössten Raidcontent überhaupt bei online Spielen. Und er ist ausserdem sehr unterhaltsam und passt in die Story (ja, ich kenne die Story von WoW. Mich interessiert welchem Boss ich da wieso auf die Schnautze haue).
Blizzard versucht so gut es geht alles zu vereinen, und sie schaffen es wohl wie niemand sonst! Die Raids werden anspruchsvoll und abwechslungsreich gestaltet. Es ist sehr viel Content für Casuals da. Und auch für die PvP Fans ist gesorgt. Und mit WotLK wird sich für Casuals wieder eine neue „Welt“ auftun mit den Achievments.

Aber zurück zu dem angeblichen „Verdrängen von Casuals durch Raider“. Wie soll das denn aussehen? Nur weil auch die Raider gerne ihre Anliegen vorbringen? Nur weil Blizzard auch auf diese Gruppe der WoW Spieler hört und auch hier Dinge verändert?
Wie zum Teufel muss ich mir vorstellen, dass Raidgilden die normalen Spieler an den Rand drängen? Ich sehe das einfach nicht. Wenn euch Raids nicht interessieren, dann pfeift doch drauf welche Gilde nun welchen Boss gelegt hat. Pfeift doch drauf, dass nun Boss XY nen Hotfix bekommen hat und die Quest YX noch verbuggt ist (wisst ihr, so ein Programmcode ist nicht einfach so umzuschreiben, das kann bisweilen viel weiter Auswirkungen haben als man denkt. Also kann es da teilweise schon viel länger dauern.).
Oder drängen wir euch ab weil wir ach so tolle Rüssi tragen, die euch ja angeblich am Popo vorbei geht, und doch irgendwie nicht weil ihr ja den Herokram wolltet?

Ich kenne Casuals, denen sind Klassenänderungen egal. Sie twinken den xten Char hoch, haben freude daran in normale und hero Inis zu gehen, ab und an Kara oder ZA und kümmern sich einen Dreck darum ob nun 10% mehr oder weniger Schaden gemacht werden. DAS sind wirklich Casuals.

Jedoch all diese, und ich Schätze das sind gut 50% der WoW Spieler, welche Dinge wie Heromarken-Equip wollten, sich über die Abschaffung von Pre-Quests freuten oder sich über Skillungen/Klassenänderungen etc. aufregen, aber darüber Motzen dass die Community zerfällt und die raidenden Leute fast verteufeln, ja diese, was sind diese? Möchtegern Raider?
Ich glaube dieser Ausdruck passt recht gut, möchtegern Raider. Leute die gerne mehr erreichen wollen in WoW, weil sie es aber nicht schaffen (aus welchen Gründen auch immer) die Raids verteufeln, sich gleichzeitig aber über Dinge aufregen die einem richtigen Casual oder RP Zocker am Popo vorbei gehen.

Übrigens, von einem Community Zerfall bekomme ich auch nichts mit.
Und ob nun SK Gaming oder die uschwelwuschel Gilde die beste ist muss jeder für sich selber entscheiden. Jedoch, rein Raidtechnisch, ist es nunmal SK Gaming!
Und das Argument „Casuals sehen den Raidcontent ja nie“ zieht auch nicht… jeder kann, wenn es ihm NUR um das sehen der Bosse/Ini geht, auch auf höheren Leveln zurück in die alten Inis gehen.

Nun ja, ich bin in einer Raidgilde, und ja, ich bin Stolz darauf und es macht mir Spass!
Wem WoW keinen Spass macht, egal wo und wie er es versucht sollte vielleicht, anstatt nur zu meckern, WoW an den Nagel hängen.

LG
Flausch

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.