Flauschis verdrehte Welt

6. Mai 2009

Böse Spiele – Part 3!

Filed under: Allgemeines, RL, Spiele — Schlagwörter: , , , , — Meow @ 15:04

Hallösche Blogleserlis!

Nun, zuerst: Meine Arbeiten sind beendet und bestanden! 😀

Aber viel wichtiger ist: Widerstand!
Wogegen? Gegen Roland Näf und seine „Vereinigung gegen mediale Gewalt“ und seinen Aussagen welche unter aller Sau sind! Gegen Vorurteile über Gamer und vorschnellen Sündenbockzuweisungen zu Games!

Wie heisst dieser Widerstand? GameRights!

logo
Zum einen eine Community, zum anderen nun auch ein Verein!
Ihr seid schweizer Staatsbürger und Volljährig? Beitreten bitte!

Was das bringen soll? Die Näf-Front mit seinen Schäfchen hat verschiedene politische Vorstösse mit welchen sie den 2% der Gamer die Amokläufer werden… WTF????… naja egal… den Gar aus machen wollen!
Und nun haben wir Gamer eine Plattform, ein Verein, ein Zusammenschluss mit dem wir uns wehren können.

Der Verein und die Community wurden von Thomas Riediker ins Leben gerufen und ist in Zürich beheimatet.

Und nein, für den Blogeintrag erhalte in kein Geld ^^ Es ist einfach nur eine super Sache zu der jeder Gamer gehören sollte, der sich von Subjekten wie Roland Näf beleidigt fühlt! Jeder Gamer der weiterhin spielen möchte was er will und jeder Gamer der nicht will, dass sein Hobby immer gleich mit geistesgestörten Amokläufern in Verbindung gebracht wird.

Übrigens, sogar 20 Minuten hat darüber berichtet!

LG
Flausch

Advertisements

13. März 2009

Winnenden, Amokläufe und böse Spiele!

Filed under: RL, Spiele — Schlagwörter: , , , — Meow @ 10:17

Und wieder hat es einen Amoklauf an einer Schule gegeben. Nun, so richtig erschrecken tut mich dies nicht mehr. Was erwartet man auch bei den heutigen Schulen, dem Bildungssystem und der allgemein immer schlechter werdenden Kontrolle wie es denn um Familien etc. steht.

Erschreckt bin ich auch nicht, dass, mal wieder, die bösen Computerspiele an allem schuld sein sollen. Ich bin eher schockiert darüber…
Besonders schockiert hat mich Herr Jauch am Abend der Tat in seiner Sendung Stern TV. Interview mit 2 Schülern und welche Frage wird recht prominent gestellt: Was hat er denn für Computerspiele gespielt.
Antwort: WoW und CS.
Und natürlich war das für alle Medien ein gefundenes fressen… und noch viel mehr für die Politiker. Ja, auch hier in der Schweiz!
Unsere tollen, linken Politiker der SP haben da sowieso bereits eine Standesinitiative eingereicht welche „Killerspiele“ verbieten will. Allen voran Herr Roland Näf welcher nun, nach dem Amoklauf, zwei grosse Detailhändler dazu aufgefordert hat solche böööööösen Spiele aus dem Sortiment zu nehmen. Stützen tun sie sich, wie so viele Politiker, auf irgendwelche Studien die belegen wollen, dass Spiele in denen körperliche Gewalt dargestellt wird das Agressionsverhalten verändern. Immer Amüsant zu sehen, dass die Studien welche das Gegenteil aussagen (wie zB. eine die von der Australischen Regierung in Auftrag gegeben wurde!) komplett ignoriert werden.
Zu meinem Erfreuen halten beide Firmen nichts davon sondern verweisen auf das strikte einhalten der PEGI Alterslimiten.

Wie auch immer, es ist wieder mal typisch für die Politikerfraktion auf den Games rumzuhacken. Wieso? Es ist das schwächste Glied und ein toller Sündenbock. Wir Gamer und die Spielehersteller haben kein Multimilliarden schweres Bonzenarsch welches vorne steht und uns verteidigt.
Die Politiker sehen nur was sie sehen wollen: Blut und Gewalt. Dass es meist um ein sportliches Kräftemessen geht ist dabei schnurzpiepegal.
Dass diese Spiele vielen auch gerade beim Agressionsabbau helfen ist auch egal.
Aber eben, solche Games verbieten wäre eine billige Sache. Das Bildungssystem sowie die Familienförderung etc. zu kritisieren und verbessern zu wollen würde ja Geld kosten. Nenene, ja nicht… einen einfachen Sündenbock suchen ist da viel besser geeignet.

Sowieso ist es äusserst besorgniserregend wenn ein Teenager oder junger Erwachsener irgendwelche Games zockt in welchen Gewalt dargestellt wird. Nur sehr wenige tun dies ja heute… NOT!
Ich mag da zwei Sätze. Der erste ist mir leider nicht mehr bekannt woher der kommt. Er lautet in etwa so: „Wieso sollen wir Shooter verbieten nur weil ein sehr kleiner Prozentsatz damit nicht umgehen kann? Dann müssten wir auch Autos verbieten weil ein kleiner Prozentsatz mit diesen nicht umgehen kann!“
Gefällt mir sehr und ist wahr. Nun, es mag wirklich Leute geben die mit solchen Games nicht umgehen können. Da ist es aber das Umfeld welches versagt. Das Umfeld sollte da kontrollieren was gespielt wird und ob es Änderungen gibt.

Der andere Satz ist natürlich auch sehr schön: „It is ridiculous claiming that video games influence children. For instance, if Pac-man affected kids born in the eighties, we should by now have a bunch of teenagers who run around in darkened rooms and eat pills while listening to monotonous electronic music.“

Übrigens, versteckt euch, ich bin laut Politikern der perfekte Amokläufer! Ich höre böse Musik (Metal… sehr böse! Rammstein, Slipknot und Manson waren ja @ Columbine im Gespräch deshalb), war beim Abi nie wirklich gut und nun kommts: Ich spiele seit über 10 Jahren mit begeisterung Shooter und ähnliche böse Computerspiele. Ausserdem habe ich, wie fast jeder Schweizer, ein halbautomatisches Gewehr zuhause.
Moment… ich kann zwar keinem Lebewesen was zu Leide tun, aber hei, das ist egal. Es ist auch egal in welchem Umfeld ich aufgewachsen bin, ob ich Leute habe mit denen ich reden kann etc. etc. Einzig und allein die Games sind das gefährliche welche mich eines Tages zum Amokläufer machen werden… und deshalb gehören sie verboten!

Wozu rege ich mich eigentlich auf. Es ist doch normal in unserer Gesellschaft: Was ich nicht kenne und nie ausprobiert habe, aber böse aussieht, gehört veboten! PEWPEW. Danke fürs vorleben einer dummen Lebenseinstellung @ Politiker.

LG
Flausch

PS: In eigener Sache: Abschlussarbeit 1 abgeschlossen. Abschlussarbeit 2 kommt bald. Danach werde ich wieder regelmässiger schribbeln und zocken 😀 ueee 😀

20. November 2008

Amoklauf?

Filed under: RL — Schlagwörter: , , , , — Meow @ 16:23

Klein Flauschi hatte heute ein sehr unangenehmes Erlebnis.

Donnerstag, wie jede Woche ist Berufsschule an der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern, kurz GIBB, angesagt. Wir sitzen in der 2. Doppellektion vom Morgen, 10Uhr bis 11:30Uhr.
Kurz vor 11:30Uhr erhält eine Mitschülerin eine Mitteilung. Etwas von einem Amoklauf an unserer Schule?!

Das Internet gecheckt, und tatsächlich steht da ein Zweizeiler. Unsere Schule habe eine Drohung erhalten, Spezialeinheiten würden die Gebäude umstellen.
Da wir ein richtung Innenhof gerichtetes Zimmer haben konnten wir davon nichts sehen.
Unsere Reaktion war natürlich: Alles packen und raus.

Doch genau in diesem Moment kam der Schuldirektor reingestürmt: Wir müssen im Klassenzimmer bleiben, nur Toilettengänge sind erlaubt. Dies wird sicher bis 12Uhr so bleiben.
Wir uns im Internet informiert was abgeht.  Leider waren die Infos nur Tröpfelnd am eintreffen.
Da das Schulhaus vollverglast ist konnten wir auch die Spezialeinheiten sehen welche anfingen durch die Gänge zu gehen. Dies in Vollmontur und bewaffnet. Und ich muss zugeben, da wurde es mir doch etwas mulmig.

Um 12Uhr kam der Rektor wieder, bis mindestens 13Uhr verlässt keiner mehr das Klassenzimmer, auch nicht für die Toilette.
Wir also angefangen zur Ablenkung Counter Strike zu zocken. Ja, sehr passend in dem Moment 😉 Aber immerhin etwas tun.

Lustiger Moment dabei war als ein Mitschüler rumgemeckert hat wieso wir ihn immer abknallen und genau in dem Moment die Spezialeinheit in unser Klassenzimmer geguckt hat ^^

Naja, um ca. 13:15Uhr hiess es: Alles packen und raus. Gebäude wird geräumt.
Unten am Haupteingang wurde man dann noch von der Polizei gefilzt.

Im Nebengebäude hat sich das gleiche auch abgespielt da man anscheinend nicht genau wusste auf welches Gebäude die Drohung gelautet hat. Unser Gebäude ist für Informatiker und Elektroniker, das nebengebäude für Elektriker, Mechaniker etc. – Hat auch noch mehr Gebäude in der Stadt verteilt.

Draussen herrschte ein ziemlicher Aufmarsch an Polizisten und Medien. Da wir die Info hatten, dass der Unterricht ausfällt am Nachmittag haben wir endlich etwas gegessen und sind dann nach Hause gefahren.

Anscheinend wurden auch bereits 2 Verdächtige verhaftet.
Es war schon eine unangenehme Situation die ich so nicht nochmal erleben will. Die Schule hat bereits letztes Jahr eine Bombendrohung erhalten, auch da war es zum Glück Fehlalarm. Aber es häuft sich doch zusehends, und heute weiss man leider nicht ob es nun ernst oder nicht ist und man muss vom schlimmsten ausgehen.

Die Informationspolitik der Schule und der Polizei war dafür unter aller sau. Keiner von uns hätte ohne den Internetzugang gewusst was nun abgeht und worum es überhaupt geht. Schon traurig…

Wer mehr Infos dazu möchte findet Berichte auf folgenden Seiten:
20min.ch
BernerZeitung.ch
Blick.ch

LG
Flausch

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.