Flauschis verdrehte Welt

21. Oktober 2008

0% hättens auch getan… bei weitem!

Filed under: ultio sanguinis, WoW — Schlagwörter: , , , , — Meow @ 14:04

30%…

30%!!!!!!!!

Ja… 30% wurden die Bosse generft. Ihre HP wurde somit drastisch heruntergesetzt und viele hauen auch weniger zu.
Und was ist nun? Die Bosse sind teilweise so ein Witz geworden… Sunwell wurde zu Lolwell!

Kalecgos fällt um bevor die Rotation mit den Portalen überhaupt richtig angefangen hat.
Brutallus… rofl… er war einmal der Gearcheck schlechthin! Jetzt ist er Freeloot!

Nun, gestern hatten wir gleich 2 Firstkills. Nach ein wenig Taktik üben am Sonntag ist Felmyst gestern im 1. Try gefallen.
Genauso haben wir dann ein paar Wipes lang die Taktik für die Eredar Twins in unsere Köpfe gehauen, und auch diese sind umgefallen.

Und Heute wird wohl oder übel M’uru folgen wenn wir die Taktik genau so schnell reinkriegen.

10% HP Nerf hätten es bei weitem getan. Nein, es wäre verdammt nochmal kein Nerf nötig gewesen! Man hat eine höhere RaidDPS und somit wäre sogar eher noch ein Buff nötig gewesen!

Das einzig Anspruchsvolle ist noch die Taktik. Da diese aber nun über eine viel kürzere Zeit aufrecht erhalten werden muss ist es auch weniger Fehleranfällig und es wird einfach viel leichter. Ich finde es traurig… wozu Blizzard? WOZU?

Damit man jetzt von den Casuals noch lesen kann „lf24m Sunwell Random /w me“???? Sorry, aber Sunwell war für die Raidelite gedacht, und nun kann man da wohl auch mit T4 durchrennen. Es wäre auch ohne den Nerf für viel mehr Leute zugänglich gewesen, aber jetzt mit dem Nerf ist es kaum mehr als ein Items abgreifen… bzw. aus Blizzard Sicht ein Items an Casuals verteilen damit weniger mimimi kommt…

Ich hätte die Eredar Twins verdammt gerne vor dem Nerf erlebt. Das Tanken dort ist das geilste das es gibt für nen Hexer😦 Alle anderen Hexertankbosse sind langweilig im quadrat, keine wirklich spielerische Herausforderung. Aber durch die ständige Bewegung beim Tanken ist es bei den Twins mal was richtig schönes, und vorallem nicht etwas langweiliges. Schade😦 Würde die beiden echt gerne im Pre-Nerf Zustand erleben.

*seufz* Blizzard, ihr seid mit diesem 30% Nerf WEIT übers Ziel hinausgeschossen! Viel viel viel zu weit😦

LG
Flausch

12 Kommentare »

  1. „Sorry, aber Sunwell war für die Raidelite gedacht…“

    Ich muss dir da ein wenig widersprechen, oder vielleicht genau das Zitat bestätigen, nur das worauf du hinaus willst nicht.
    Sunwell war Endcontent in BC. BC ist Geschichte. Alles was jetzt kommt und da rechne ich den Patch dazu ist für WotlK. Wen wird in 4 Wochen noch Sunwell interessieren?
    Wer wird nach Start von WotlK noch nach Sunwell rein renne, außer den Achievmentjägern auf Level 80?

    Die Instanz ist abgehakt, genau wie BC im allgemeinen.
    Was jetzt noch bleibt ist natürlich eine Art Ausverkauf.
    Gilden, die bisher in Kara gewiped sind rennen nun in 3 Stunden durch die Inni und freuen sich. T5 Gilden legen nun endlich die Endbosse in SSC und FdS.

    Und auch T6 Gilden kommen ein gutes Stück weiter, als sie vorher in derselben Zeit gekommen wären.
    In meinen Augen wird niemand dadurch geschädigt (außer vielleicht die Gilden die bereits alles clear hatten).
    Warum sich also deswegen aufregen oder jammern?
    Aus Sicht von Blizzard hatten alle die gleiche Zeit um mit BC Content fertig zu werden. Ein paar haben es geschafft, viele nicht.

    Und du glaubst doch nicht, dass nun T4 Gilden ihr Glück in Sunwell versuchen werden in den letzten verbleibenden Wochen? Wenn du so willst hat jede Gilde und jeder Spieler ein Stück Cotent geschenkt bekommen, was ich aber nicht schlimm finde.

    Was passiert aber nun mit den Innis? Dasselbe was mit den 60ziger Innis passiert ist. Keine Sau wird mehr da rein gehen.
    Und ist es da nicht aus der Sicht der Programmierer traurig, bei der vielen Arbeit die sie da rein gesteckt haben, dass nur ein kleiner Teil der WoW-Bevölkerung sie jemals sehen wird?
    Willst du nicht auch für deine Arbeit Anerkennung bekommen?

    Alleine der Start des „Killt-Jeden“ Kampfes, den wir gestern das erste Mal sehen durften wäre es doch wert, von allen oder zumindest vielen Mal bewundert zu werden.

    Also noch mal: Warum aufregen über eine Änderung, die niemandem geschadet hat und in 4 Wochen auch keinen mehr interessiert?

    Kommentar von Shylo — 22. Oktober 2008 @ 06:51

  2. Aufregen ist meiner Meinung nach das falsche Wort, zumindest bei uns – ich bin eher enttäuscht, daß ich eben nicht mehr die Chance bekomme, den.

    Sicher, in die Zukunft gedacht hast Du Recht. Es interessiert keinen mehr, was DANN ist. Ich lebe aber nicht 4 Wochen in der Zukunft sondern eher nicht. Ich möchte jetzt am Abend meine Herausforderung haben. Möchte mich irgendwie messen, mit dem Team antreten.

    Und das ist nun nicht mehr da und die Frage ist einfach: Musste das denn sein? Wie Du schon richtig selbst bemerkst, Shylo, gehen die T4 mannen dennoch dort nicht rein. Wird sich die Besucherzahl deswegen also großartig ändern?

    Bestimmt hast Du auch meinen Beitrag im AT-Forum gesehen, den ich gestartet habe ->

    http://forums.wow-europe.com/thread.html?topicId=6305302219&sid=3

    Natürlich, ich weiß sicherlich, daß ein Feedback üblicherweise eher negativ ist. Ist etwas gut, schreibt kaum einer was, ist es schlecht, fangen die Leute an zu meckern. Dementsprechend muss ich das auch gewichten.

    „Wir“ hier ärgern uns, daß es zu einfach geworden ist, aber auch die anderen regen sich darüber auf, daß es zu simpel ist. Im Grunde sehe ich durch die Bank aus jeder Richtugn Enttäuschung. Auch die Leute, die lange nicht so weit waren sind enttäuscht von dem herrschenden Schwierigkeitsgrad und fühlen sich veralbert.

    Da sagt bisher nicht einer „Schön, daß ich das nochmal sehen kann“, sondern „schade, daß das alles so einfach geworden ist“.

    Insofern denke ich schon, daß es eher geschadet hat, denn ich sehe aktuell keinerlei Nutzen davon.

    Wenn Du sagst sie wollen Anerkennung für ihre Plattform, für ihre kreierten Instanzen hast Du bestimmt Recht; Würde mich aber sehr wundern, wenn die Designer das als wahre Münze nehmen können, denn wie soll ich etwas würdigen, was vorher großartig passte und was nun ja „albern“ ist? So gibt’s keine Anerkennung, ganz sicher nicht, ich denke da irrst Du.

    Du schreibst niemand wurde geschädigt:

    Ich sage ganz klar JEDER, der aktuell noch raidet wurde in seinem bereich, ganz egal WO er gerade geraidet hat um die Herausforderung gebracht. Und im Gegenteil, die, die eh alles clear hatten, genau DIE haben keinerlei Nachteil, da widerspreche ich Dir exakt. Denen kann’s nun auch egal sein, die haben’s einmal egschafft und würden das auch wieder schaffen, Gesetzt der Serie. das ist ja wirklich sehr oft so, fällt er einmal, fällt er immer wieder, mehr oder weniger souverän. Also diese verpassen da sicher viel weniger.

    Also ich kann die Sicht Shylo’s da ganz und gar nicht nachvollziehen und hoffe, daß meine o.g. Argumente Dich durchaus auch ein wenig überzeugen zu können? Gerne auch andersherum, wenn da etwas stichhaltiges und nicht leicht widerlegbares kommt.

    Kommentar von Shyran — 22. Oktober 2008 @ 07:37

  3. @ Shyran

    Bei dir und vielleicht deiner Raidgruppe steht also die Herausforderung an 1. Stelle.
    Dazu kann ich dir nur gratulieren. Leider gibt es von der Sorte Spieler viel zu wenig und da nehme ich keine einzige Gilde aus.
    Der Hauptteil der Spieler hat eine andere Motivation (leider). Und Blizzard ist die Masse lieber als die „Klasse“. Das Geld in der Kasse muss stimmen, alles Andere ist Beiwerk^^.

    Wenn du es auf die Herausforderung beziehst gebe ich dir sicher Recht. Dann hat Blizzard Mist gemacht, zumindest temporär.
    Denn es lässt sich nun mal nicht von der Hand weisen, dass ab 13.11. das Ganze keinen mehr interessieren wird.

    Du willst jetzt die letzten 3 Wochen noch was erreichen mit deinem Raid. Aber wie viele Gilden und Raidgruppen haben das Raiden jetzt schon eingestellt und warten auf das Addon?
    Du bist im Jetzt und hier, aber sieht Blizzard das genauso?

    Der Patch war unter anderem auch ein Lückenfüller. Was war denn vor BC?
    Auch da kam der letzte Patch etwa 4 Wochen vor dem Start von BC. Und was war damals?
    Auf einmal gab es im PVP ganz tolle Sachen und jeder ist die letzten 4 Wochen nur noch ins BG gerannt. Auch da vielen Raids aus oder machten aus der Sicht vieler Spieler wenig Sinn.

    Das Achievmentsystem ist meiner Meinung nach nur Beschäftigungstherapie. Aber das führt zu weit weg vom eigentlichen Thema.

    Die Frage ob es denn nun wirklich 30% sein mussten und ob nicht 10% oder 20% ausgereicht hätten, können wir nicht beantworten.
    Auch weiß sicher niemand wie die Leute bei Blizzard auf die Zahl gekommen sind. Vielleicht haben sie es ausgewürfelt^^. Wer weiß.

    Du sagst, dass allen geschadet wurde. Und das sich niemand bei Blizzard für den Bossnerv bedankt.
    Wie du selber schreibst: wenn einem etwas Gutes widerfährt, dann nimmt man das als ganz normal hin. Vielleicht sogar mit einer Bemerkung wie: „Das wurde auch Zeit.“
    Nur wenn etwas passiert, was einem nicht passt, dann sind immer Alle am Jammern und Klagen. Ich denke das liegt in der menschlichen Natur.

    Wie gesagt, ich stimme dir zu, dass uns die Herausforderung zu einem gewissen Grad genommen wurde. Oder wurde sie nur verschoben? Ich kann in dem Zusammenhang nur von Ultio sprechen.
    Ok, wir haben nun 3 Bosse in Sunwell quasi übersprungen, aber sicher stellt Kil Jaeden für uns immer noch eine Herausforderung dar. Lange nicht mehr das, was er vor dem Patch war, aber wären wir in den verbleibenden 4 Wochen bis zu ihm gekommen?

    Und so wird es meiner Meinung nach jeder Gilde gehen. Ja man überrennt nun ein paar Bosse, die vor dem Patch noch zu schwer waren. Aber irgendwann ist damit Schluss und man hat seine Herausforderung wieder.
    Wenn man das denn noch haben will bis zum Addon.

    Ich kann deine Sicht der Dinge verstehen, aber ich glaube nicht, dass die Masse an Spielern sie mit dir teilt.

    Kommentar von Shylo — 22. Oktober 2008 @ 08:17

  4. PS. Ja habe deinen Text im Aman’Thul Forum gelesen. Aber auch da macht es wenig Sinn darüber zu diskutieren, weil man eh den Trollen damit nur Futter gibt. Wenn du aber genau hinsiehst hat sich mal ein Krieger getraut auch mal den Patch und seine Vorzüge zu loben. Es gibt sie also, die Leute die nicht mur meckern können sondern sich auch mal über Änderungen freuen. Allerdings ist es eine absolute Seltenheit, dass sich diese Fraktion dann auch noch zu Wort meldet🙂.

    Kommentar von Shylo — 22. Oktober 2008 @ 08:28

  5. Hmm nein wahrscheinlich ist das genau, wie Du beschreibst. Und mit diesem jetzigen Deinen beitrag kann ich mich auch zu 100% identifizieren. Ja warum stellen die das Raiden ein? Nicht, weil es keine Herausforderung vlt. mehr ist, sondern eben weil’s sich’s itemtechnisch nicht lohnt. Und damit hast Du mit großer Sicherheit Recht, das wird sehr sehr viele Schlachtgruppen da draussen genau treffen.
    Das ist ganz klar nicht von der Hand zu weisen und wenn man diese glücklich machen will, diese „breite Masse“, was auch Blizzard ganz sicher nicht falsch analysiert ohne irgendwelche Sorgen muss man es denen leichter machen, ihre geliebten lila Gegenstände zu erhaschen.

    Jau verschoben stimmt wohl auch. Wir waren das erste Mal bei Brutallus am Montag, vor dem Patch ging das leider bei uns nicht mehr. Und wir haben doch auch 10 Versuche gebraucht, weil wir zu dusslig für die Aufstellung als solches waren. War das erledigt ging’s 50%, 20%, tot. Hmm. Ich bin relativ sicher, daß das so weitergeht, Felmyst klappte ohne Taktik auf Anhieb auf 60% und erschien sehr einfach, das für kurze Zeit richtig zu machen. Flausch hatte das oben sehr gut beschrieben, inwiefern die Fehleranfälligkeit bei verkürzter Kampfdauer drastisch abnimmt.

    Wenn ich mir denn die Taktiken sonst anschaue, die noch kommen denke ich, daß werdet ihr auch ganz fix hinbekommen, weil man auf Dinge wie optimalen Schaden usw. alles verzichten kann.

    Ich *fürchte* daher, daß die Herausforderung in dem Maße wie es wirklich spannend wird nicht mehr für uns kommt.

    Wenn ich aber darüber nachdenke hast Du sicherlich bei anderen Schlachtzügen Recht, die trotz Pre-Quest weglassens, trotz markensachens, trotz 3-4 Raidtagen in der Woche (da haben wir ja EINIGE Raids da draussen) immer noch Mitte BT abhängen, diese werden dannnachwievor ihre Herausforderung finden können. An diese hab ich bei meiner Überlegung nicht gedacht gehabt. Und das ist grob gesehen doch das Gros der Schlachtzüge auf Aman’Thul, das stimmt schon.

    Kommentar von Shyran — 22. Oktober 2008 @ 08:41

  6. Also als Gelgenheitsraider mit T4 und Markenequip hat mich der 90Minuten Kara-Marken-Run, sowie der Kael´thas Kill neulich auch überrascht, und wir waren zugegeben auch über den Kael`thas Firstkill zwar erfreut aber logischerweise nicht euphorisch. Trotzdem waren wir alle Happy die Ini mal von innen gesehen zu haben, und das Verdanken wir klar dem Nerf. Uns ist auch bewußt das es keine große Leistung mehr ist die Bosse umzuhauen, aber so werden wir vor dem Add-On doch zumindest mal alle Instanzen besucht haben, wenn auch mit einem großen Random-Anteil, da unsere Gilde nur für die 10er genug Mann bietet.

    Für alle die die Herausforderung suchen bieten sich aber doch in den letzten 3 Wochen noch genug alternativen, die muß man sich nur Suchen. Wenns wirklich nicht um den Loot geht den man unverschämter weise mit den ganzen T4 Leuten teilen muß kann man sich die Herausforderungen ganz leicht selbst gestalten.

    Wir haben die letzte Kara-ID genutzt um 2 Karagruppen zu machen à 5 Mann und dann einen Clear-Wettlauf draus gemacht. Das ist dann durchaus Anspruchsvoll. Was spricht also dagegen die Anzahl der Leute einfach der schwierigkeit des Encounters anzupassen ? Wenns wirklich um die Herausforderung geht…dann eben halt 2 Runs machen mit 12/13 Mann anstatt 25, oder jeweils noch 3-4 Leut emitnehmen die sonst daheim geblieben wären.

    Ich fürchte nur das es den meisten nicht um die eigentliche Herausforderung geht, sondern darum das jetzt andere auch dahinkommen wo man sich selbst bisher ein bisschen besonders vorkam, eine art elitären Status hatte. Es ist einerseits verständlich das man diesen nicht gerne aufgibt, andererseits in Hinblick auf die verbliebenen 3 Wochen bis man völlig neue Herausforderungen gestellt bekommt doch auch einen etwas versnobbten Eindruck.

    Kommentar von Chrizmo — 22. Oktober 2008 @ 09:08

  7. Ich muss es einfach schreiben. Auch wenn ich dafür geschlagen werde^^.
    Heute morgen kam ein Arbeitskollege zu mir. Stolz wie Bolle! Warum? Er hat mit seiner Gilde (Namen werden nicht erwähnt^^)nach dem Patch das erste mal Kara clear bekommen an einem Abend. Er ist in keiner Raidgilde, eher das Paradebeispiel des Casualspielers.
    Und er profitiert von dem Patch, so wie viele andere sicher auch.
    Lassen wir mal stehen ob Kara clear nun ein Erfolg in unseren Augen ist, in seinen war es das auf alle Fälle.
    Und da habe ich nichts davon gehört, dass es nun zu leicht war. Im Gegenteil, nun will seine Gilde auch mal den Schlangenschrein unsicher machen^^.
    Also eher mehr Selbstvertrauen durch den Patch.

    Ein letzter Absatz noch zum Thema Herausforderung.

    Ist es da im Spiel nicht genauso wie im realen Leben? Wenn man sich davor drücken kann, dann macht man es. Ein Großteil der Leute macht nichts lieber als „eine ruhige Kugel“ schieben. Schwierigkeiten und Herausforderungen werden soweit es geht vermieden.
    Deshalb um mal wieder auf WoW zurück zu kommen ziehe ich meinen Hut vor jedem Gilden- und/oder Raidleiter der sich freiwillig der Herausforderung stellt, die seine Aufgabe mit sich bringt.

    Und bei den Schlachtgruppen die nun nicht mehr raiden sollte man bei jedem Spieler genau kucken, ob da nicht die Itemgeilheit der einzige Motivator zum raiden war.

    Kommentar von Shylo — 22. Oktober 2008 @ 09:09

  8. Ich find’s schön, das so auch mal zu lesen und das freut mich, daß es auch so dann vlt. dankbar angenommen wird.

    Es ist ein schwieriger Spagat, das wird hier mehr als deutlich, ich würde keinen Sieg „geschenkt“ annehmen. Aber Chrizmo schon schreibt hat das bestimmt auch eien Großteil mit dem eigenen Erreichten oder mit dem Einschätzen der Lage zu tun. Leider (ob leider ist ebenfalls schwierig objektiv zu beurteilen) kann ich eben nur aus meiner Sicht die Lage wiedergeben.

    Dennoch Deine Anregungen übernehmen wir sowieso schon, man stellt sich den anderen Dingen. Sogenannte Speedruns werden gemacht, mal gucken wie schnell Gruul umfällt vom ersten Oger der Instanz gerechnet bis Gruul tot, also inkl. Maulgar, solche Dinger machen wir natürlich auch.

    Das Thema ist irgendwie irre komplex. Was ist denn genau ein „Gelegenheitsraider“ ? Ich raide sieben bis 8 Stunden in der Woche, auf keinen Fall mehr. Ist das gelegentlich? Oder mehr diejenigen, die nur 50% Raidbeteiligung haben oder sowas? Oder gar drunter? Oder sind das die, die einen Schlachtzug incht „ernst“ nehmen, also sich mal nett zusammenraufen und losziehen und versuchen was umzuhauen? Unorganisiert geht sowas ja gar nicht mehr heutzutage. Hmm.

    Aber das ist alles nicht neu. Und „es klappt sowieso“ steht irgendwie immer dahinter. 12/13 kann man nicht machen, das geht einfach bei vielen Bossen nicht, weil zuviele was zu tun haben unde Karazhan & Co. sind ausgelutscht

    Es ist nicht dasselbe wie mit 25 vertrauten Gesichtern einen neuen schicken Raidboss anzugehen. Wenn der auch noch was kann, man aber nichtsdestotrotz immerwährenden Fortschritt sieht macht das sauviel Spaß. Bissi Adrenalin ist da eine tolle Sache. Wenn ich bei Brutallus aber schon von vorneherein weiß „gut, muss nur das und das machen, fällt eh von alleine dann um“ ist das einfach nicht so prickelnd.

    Und NATÜRLICH hat man eine Messlatte. An der man sich auch menschensgleich, naturgemäß misst! Das ist normal und nichts verwerfliches, will ich meinen. Bestes Beispiel die olympischen Spiele – Schwanzvergleich letzten Endes, will man es darauf reduzieren? Würde wohl zu weit gehen.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Im Grunde ist mir der Rest egal. Wenn einige sagen hier, das und das ist schwer und deren Einschätzung stimmt im allgemeinen mit meiner Einschätzung des Schwierigkeitsgrades überein, prima! Ansonsten ist mir das Latte, wer wir herumrennt, welchen Kram der trägt, da geht’s mir einzig um einen gelungen Abend bei mir und das wiederum gelingt in naher Konsequenz, wenn alle 25 ihren Spaß haben ganz nebenher auch noch.

    Und dieser kleine Wettstreit, dieser lustige Wettkampf durchaus auch ist eben geschmälert, vermute ich. Daher auch ein kleines Mimimi, da ich zurückblickend durchaus sagen kann und will: Tempel,Hyjal, das war alles simpel. Kael’thas machte seinerzeit bissi mucken, Vashj fanden wir aber auch nie wirklich schwierig. beide aber zeitlich eingeordnet und ausrüstungstechnisch im Vergleich weitaus schwieriger als alles, was danach kam – bis Sunwell in seiner „alten“ form eben, will ich meinen.

    Die alles entscheidende Frage ist aber nachwievor finde ich: Wieso nicht einfach so lassen? Wer’s einfacher will, haut eben Kael’thas dann mit LVL80 um, wenn es ihm nur um das „Sehen“ geht. So wie Du beschreibst, wäre doch kein Problem? Oder etwa doch, weil’s schwierig ist und keine Belohnung gibt, die man mit 80 noch anzieht? DAS wäre die große Frage …

    Spannendes Thema, muss ich sagen.

    Kommentar von Shyran — 22. Oktober 2008 @ 09:46

  9. Nachtrag zu Shylo, der Kommentar kam während ich schrieb:

    Der berühmte Weg des geringsten Widerstandes, ja. Besonders wertvoll auch Dein letzter Satz: JEDER Raidleiter dieser Gilden sollte genau das verinnerlichen, sein Mantra werden lassen sogar. Bin da stolz wie Oskar, daß nicht, aber auch wirklich NICHTS von abnehmender Anmeldemoral bei uns zu spüren ist. Genug Lobhudeleien, nicth zum Aushalten *lach*.

    Wenn es das Selbstvertrauen tatsächlich fördert, ist es dann wohl hilfreich gewesen. Ist das aber nun so gewesen, weil es der richtige Weg war? Oder aber haben die vorher nicht genügend motivierten nicht alles komplett durchdacht?

    Kommentar von Shyran — 22. Oktober 2008 @ 09:52

  10. „Wer’s einfacher will, haut eben Kael’thas dann mit LVL80 um, wenn es ihm nur um das “Sehen” geht. So wie Du beschreibst, wäre doch kein Problem?“

    Nein, wäre es auch nicht, WENN sich jemand wieder die Arbeit macht und das Ganze organisiert. Wenn du dir den Zuspruch ansiehst den Sidney mit seinen Nostalgieruns hatte, dann denke ich geht es vielen um das „mal sehen“.
    Aber viele sind eben immer noch nicht die Masse. Die Masse will es leicht und einfach.

    Im Aman’Thul Forum hast du heute ne sehr schöne Antwort bekommen.

    Auf was es für mich immer wieder hinausläuft ist die Frage der Motivation. Blizzard versucht so viele Leute wie möglich an WoW zu binden. Sicher profitieren sie auch daran, dass die neuen Spiele, wie WAR eben doch nicht an WoW ran kommen. Aber sie tun auch selbst was dafür.
    Wie viel % der Spieler sind denn so genannte Raider? Muss man für diese Gruppe aus Blizzards Sicht etwas machen? Ich denke ja. Deshalb werden in regelmäßigen Abständen immer wieder neue Instanzen ins Spiel eingebaut. Instanzen die der Normalspieler vielleicht niemals betritt. Nur kann man ja nicht bei jedem Addon eine Instanz, die zu wenige gesehen haben neu einbauen, damit sie auch noch von allen begangen werden kann, a la Naxx.
    Wenn das so wäre, dann würde Sunwell mit Patch 4.*** Als 10ner Inni für Level 90 Charaktere wieder auftauchen.

    Die Inhalte des Spiels sollen so vielen Spielern wie möglich zugänglich gemacht werden.
    Natürlich muss man dafür etwas tun und es liegt an jedem Selbst, wie viel er von WoW sieht, aber durch den Patch ist es für alle machbarer geworden etwas mehr zu sehen.

    Man hat definitiv etwas verpasst, wenn man Kael`Thas nicht im FdS erlebt hat. Auch wenn sein Gekreische einem nach dem 10 Versuch irgendwann auf den Sack geht. Aber das erste Mal war doch beeindruckend.
    Genauso wie Ragi zu seiner Zeit. Welcher Schlachtzug hat da nicht im TS Ruhe gehalten und sich das Gespräch zwischen Ragi und Majordomus angehört?
    So ist es jetzt auch bei Kil’Jaeden. Ich gönne es jedem, die Eröffnungssequenz zu sehen, denn sie ist wirklich sehenswert. Und eben nicht in irgendeinem Video, das eine andere Gilde gedreht hat. Nein selber davor stehen, dass ist es was den Reiz ausmacht.

    Dies ganzen, nennen wir es mal „Vereinfachungen“ aus Blizzards Sicht treten doch nicht nur im Bereich der Encounter auf. Wenn du dir überlegt was sich in den letzten 3 Jahren innerhalb von WoW verändert hat. Schon alleine die Addons. Ok, man spielt auch heute noch mit vielen externen Addons. Aber es werden von Blizzard immer mehr direkt ins Spiel integriert. Ob das nun jedem gefällt sei dahingestellt. Aber auch da zählt wieder nur die breite Masse.

    PS. deinen neuen Text gerade gefunden^^.

    „Ist das aber nun so gewesen, weil es der richtige Weg war? Oder aber haben die vorher nicht genügend motivierten nicht alles komplett durchdacht?“

    Die Motivation steigt nicht an der Aufgabe, sondern am Erreichten. Ist leider bei vielen so.
    Dazu kommt, dass wenn du nicht in einer Raidgilde bist, oder einer die in Richtung Raidgilde geht es kaum Leute gibt, die etwas organisieren. Rechne mal deinen zeitlichen Aufwand zusammen, den du als Raidleiter in den reibungslosen Ablauf eines Raids investierst und dann sag mir mal wie sich das der Gelegenheitsspieler leisten kann, wenn er nur sagen wir 1-2 Stunden pro Tag (wild erfunden die Zahl) Zeit zum spielen hat.

    Und ich rechne da alles rein, vom Erstellen einer Homepage, über das Anlegen eines DKP`s und der Vermittlung der Taktik an den Raid bis zum Eintragen des Runs, weil sich ja sonst gleich wieder Leute beschweren, warum sie keine Punkte für den Run bekommen haben.

    Will sagen ohne eine Führungsperson, oder jemanden, der sich die Arbeit macht, kann die Motivation schon vorhanden sein, es fehlt nur an Zeit und Gelegenheit.

    Diese Arbeit wurde durch den Patch auch auf das Nötigste zusammen gestaucht.
    Was ist denn noch großartig an taktischen Sachen übrig geblieben? Das meiste wird nun mit „Voll Damage“ und „Downzergen“ gemacht.

    Sorry Flauschi wenn wir hier deinen Blog zu spammen, aber wie schon gesagt wurde: Ein sehr interessantes Thema🙂

    Kommentar von Shylo — 22. Oktober 2008 @ 10:32

  11. Ich weiß wirklich nicht wer Grund habden sollte sich zu ärgern.
    Hächstens ein paar ausgewählte Leute die einen Firstkill in greifbarer Nähe hatten.
    Wir hatten das Glück Archi zwei Tage vor dem Patch in die Knie bringen zu können, das war toll.
    Leute die KJ schon vor dem Patch down hatten können zu recht auf sich stolz sein, aber warum sollten sie es anderen Spielern misgönnen ihn auch noch zu legen?
    Welches Item soll denn bitte schön die 10er Version von Naxx noch überdauern?
    Und ja, es ist einfacher die jetzigen Bosse mit seinem aktuellen Raid zu legen, als in einem halben Jahr zu Versuchen einen Randomrun per Handelschannel zu organisieren.

    Kommentar von Alfonsius — 22. Oktober 2008 @ 12:04

  12. Nichts zu Entschuldigen Shylo🙂 Ich finde es klasse, dass hier so eine angeregte Diskussion entstanden ist!

    Ich kann das ganze nur aus meiner Sicht mal schildern.
    Mir geht es beim Raiden vorallem um eines, die Herausforderung! Die Herausforderung bei neuen Bossen neue und immer komplexere Taktiken zu erlernen. Neue, bisher vielleicht ungewohnte, aufgaben zu übernehmen.
    Siehe zB. mein Punkt zu den Eredar-Twins. Das erste mal, dass man auch als Hexertank mehr als nur Sengender Schmerz Spam macht. Und es hat mir einfach unheimlich gefallen.
    Und weiter ist es auch der Punkt mit der Gilde und den 24 Leuten um mich im Raid etwas zu erreichen. Sich eben dieser Herausforderung zu stellen.
    Auch wenn man 100 mal wiped, die Mühen und Nerven die das ganze gekostet hat werden dann durch den Kill und das wissen das zusammen erreicht zu haben entlohnt!

    Ganz ehrlich, der bisher schönste Moment in WoW für mich war der Kael’Thas kill. Wie Shyran so schön sagte, für den damaligen Equipstand einer der wohl allerhärtesten Kämpfe die es gab. Mit einer komplexen Taktik bei der es auf jeden einzelnen ankam war es einfach nur geil nach Wochenlangen Wipes diesen Blutelfen endlich zu legen.

    Das sind die 2 Punkte die mir nun einfach fehlen. Zum einen die Herausforderung und das daraus folgende Erfolgsrelebnis.

    Es ist nicht ein missgönnen @ Alfonsius. Es ist einfach das oben aufgeführte.
    Wenn es, wie gesagt, darum geht die Instanzen zu sehen, kann man das auch später tun. Man muss dafür nicht den Leuten die gleich denken wie ich mehr oder weniger die Grundlage des Raidens nehmen.

    Ich selber habe pre-bc nur ZG von innen gesehen. AQ20, MC und BWL habe ich erst zwischen 60 und 70 das erste mal gesehen. BWL clear, AQ40 und Naxx gar erst auf 70. Wieso ich da noch hingegangen bin und noch heute gerne hingehe. Genau, weil ich das einfach auch mal sehen will. Weil es auch ein Teil der Warcraft Geschichte (welche sehr Lesenswert ist übrigens) ist und ich das einfach erlebt haben will.

    Die Items sind pups, die bringen auf 80 ab Naxx eh nichts mehr. Das wird der Grund sein wieso so viele Raids das Raiden eingestellt haben. Und auch ich muss sagen, ich bin sehr stolz, dass wir bei ultio trotzdem noch raiden. Ja, es ist kaum mehr was anderes als das ganze noch zu sehen, leider. Es ist leider kein lückenloser Übergang zwischen Herausforderung und „Einfach mal gesehen haben“ da weil der neue Content noch nicht da ist.
    Nur Kil’Jaeden dürfte noch eine kleinere Herausforderung sein, da er Taktisch relativ anspruchsvoll ist. Aber eben… bei weitem nicht mehr das was er vor dem Patch war.

    Kommentar von Flauschibüsi — 22. Oktober 2008 @ 17:12


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: